Telefon: 041 55 23 100
Schonende Behandlungsmethoden

Schonende Behandlungsmethoden

Schonende und schmerzfreie Behandlungen in Zug.

Minimalinvasive Weisheitszahnentfernung

Ein Weisheitszahn muss nicht zwangsläufig entfernt werden. Besteht das Risiko, dass andere Zähne Schaden nehmen könnten oder es zu Entzündungen des Kiefers kommen kann, sollte eine Weisheitszahnentfernung in Betracht gezogen werden. Für den Kauapparat wertvoll sind vollständig durchgestossene Weisheitszähne, in korrekter Position im Mundraum.

Oft sind die Weisheitszähne nicht korrekt platziert oder durch Karies entzündet. So müssen die Weisheitszähne operativ entfernt werden. Es ist wichtig, dass die Operationen an Weisheitszähnen stattfinden, bevor Folgeschäden oder Komplikationen im Mundraum wie zu Beispiel die Resorption der benachbarten gesunden Zahnwurzeln auftreten. Vor allem aber sind Entzündungen im Bereich der Kieferknochen, unter anderem Abszesse oder Eiterbildung, sind zu vermeiden. Zahnärzte sprechen die Empfehlung aus, die Weisheitszähne entfernen zu lassen, bevor deren Wurzeln komplett ausgebildet sind. So können aufwendige Operationen, die mit einem unnötigen höhen Risiko verbunden sind, vermieden werden.

Mit zunehmendem Alter gestaltet sich der operative Eingriff an den Weisheitszähnen schwieriger, da sich bei älteren Patienten der Kieferknochen bereits verdichtet hat und auch das Wurzelwachstum fortgeschritten ist. Daher ist eine frühzeitig gestellte Diagnose einer anstehenden Weisheitszahnentfernung von Bedeutung. Problemorientierte Weisheitszähne sollten bereits im Jugendalter entfernt werden, da das Risiko von Komplikationen noch eher gering ist und der Heilungsprozess schneller voranschreitet. Machen die Weisheitszähne Probleme, sollte der Patient umgehend einen Zahnarzt aufsuchen und sich ausreichend beraten lassen.

Die Lage und Form der Weisheitszahnwurzeln sind für die Art der Behandlung entscheidend. Durchgestossene Weisheitszähne in der Mundhöhle werden in der Regel gezogen. Wenn die Weisheitszähne aber im Knochen eingeschlossen sind, ist ein operativer Eingriff meist unumgänglich. Die Entfernung erfolgt minimalinvasiven Weisheitszahnentfernung, das heisst die Behandlung erfolgt möglichst schonend sowie schmerzfrei und ist für spezialisierte Zahnärzte eine Routineoperation.

Zur Bestimmung der genauen Position der Zähne und Wurzeln im Kieferknochen ist ein Röntgenbild notwendig, welches zu Beginn der Behandlung gemacht wird. Während dem Eingriff wird die Schleimhaut über den Weisheitszähnen abgelöst und die Weisheitszähne entfernt. Ein derartiger Eingriff nimmt meist zwanzig bis fünfundvierzig Minuten in Anspruch.

In der Regel erfolgt die Entfernung von Weisheitszähnen unter lokaler Anästhesie. Bei grösseren Eingriffen sowie auf Wunsch des Patienten wird auf eine Sedierung mit Lachgas oder eine Vollnarkose zurückgegriffen. Diese Behandlungsoption wird gerne bei Patienten mit Zahnarztangst wahrgenommen. Die Angst vor einer Weisheitszahnentfernung ist aber heute unbegründet, dank der schonenden sowie schmerzfreien Behandlung.

Cliniodent Zug
Baarerstrasse 50
6300 Zug

Tel.: 041 55 23 100

info@cliniodent-zug.ch

Blog
15.01.2016

Reimplantation nach einem Unfall

Wenn nach einem Unfall Zähne wieder eingesetzt oder Gliedmassen wieder angenäht werden müssen, dann kommt die Reimplantation zum Einsatz. Es gilt zu beachten, dass abgetrennte Gliedmassen nach einem Unfall nicht mehr angenäht werden können. Abgetrennte Gliedmassen sollten wenn möglich kühl und steril gelagert werden, bis sie angenäht werden. Das erhöht…»weiterlesen

Alle Blogeinträge